Andersens Koffer Theater

Gruselgeschichten

Wenn es dunkel wird und die Schatten nicht nur länger werden, sondern auch ein Eigenleben bekommen. Wenn das Feuer flackert und die Wärme uns daran erinnert, dass das Kalte und Unheimliche hinter uns lauert. Wenn der Märchenerzähler nicht nur von Gold und grünen Wäldern erzählt, sondern auch unsere ärgsten Alpträume in schaurig schönen Bildern ausmalt. Dann ist der Rahmen für einen Märchenabend mit Gruselgeschichten gesetzt.

Henrik Rosenquist Andersen nicht nur ein waschechter Däne, sondern auch ein bekannter Berliner Schauspieler, erzählt mit viel Spaß und Körpereinsatz das Märchen von Einem der auszog das Fürchten zu lernen. So, als ob wir selber gerade einem Lehrgang im Fürchten beiwohnen, als ob die Geschichte von den Gebrüdern Grimm gerade entsteht.

Ein gruseliger Tatsachenbericht aus Köpenick, mit einem versunkenen Schloss und dem sehr gefährlichen Wassermann im Müggelsee jagt uns einen Schauer über den Rücken und lässt uns enger zusammenrücken.

Vielleicht schaut auch Gevatter Tod vorbei und zeigt uns wie es um unsere Lebenskerzen steht.

Der Abend endet - das ist mittlerweile Tradition bei Henrik Rosenquist Andersen - mit der Geschichte von der alten schwedischen Frau die es schafft dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Wer sehr schreckhaft und ängstlich ist, kann ein oder mehrere Kinder zur Beruhigung mitbringen. Der Gruselabend ist für Kinder ab 6 Jahre und deren Eltern, Großeltern und Tanten.